Startseite»Referenzen»Kundenbericht: Kalkulationssoftware von 4cost im Einsatz bei der Liebherr-Werk Biberach GmbH

Valide Kostenschätzungen schon während der Konzeptphase: Kalkulationssoftware von 4cost im Einsatz bei der Liebherr-Werk Biberach GmbH

Wenn es darum geht, Kosten frühzeitig zu ermitteln und Optimierungspotenziale zu identifizieren, setzt die Abteilung Engineering Services der Liebherr-Werk Biberach GmbH seit 2021 auf die innovativen Software-Lösungen von 4cost.

Die Liebherr-Werk Biberach GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung und Produktion von Turmdrehkranen für unterschiedlichste Einsätze – vom Bau eines Einfamilienhauses bis hin zu umfangreichen Großbaustellen.

Produkte über alle Phasen hinweg kostentechnisch transparent abzubilden, ist eine der Kernaufgaben der Abteilung Engineering Services, welche die Entwicklungsabteilungen in allen Fragen rund um die Entwicklung unterstützt, unter anderem auch auf dem Gebiet des Cost Engineering. Hierfür setzt die Abteilung auf den kombinierten Einsatz von 4cost-aces für parametrische Kostenschätzungen bereits in frühen Phasen und 4cost-structure für die Erstellung detaillierter Bottom-up Kalkulationen.

Martin Klotz, Product Cost Engineer bei Liebherr, ist Anwender der 4cost-Kalkulationssoftware und berichtet darüber, wie ihn die Lösungen von 4cost bei seiner täglichen Arbeit unterstützen. Herr Klotz und seine Kollegen stehen regelmäßig vor der Herausforderung, Produktkosten schon während der Konzepthase, in der oft nur wenige Informationen vorliegen, möglichst genau zu schätzen. Hierbei kommt ihnen das universelle parametrische Kostenschätzmodell von 4cost-aces zur Hilfe. Dieser innovative Ansatz ermöglicht schnelle und valide Kostenschätzungen durch die Eingabe von fünf standardisierten Parametern, welche mit Hilfe intelligenter Eingabeassistenten in der Software ermittelt werden. „Die frühzeitige Aufschlüsselung von Produkt- und Projektkosten mit 4cost-aces bietet uns nicht nur eine hohe Kostentransparenz, sondern zeigt uns insbesondere Optimierungspotenziale für die Entwicklung und Konstruktion auf“, so Martin Klotz. „Wir sind damit einerseits in der Lage, künftige Herstellkosten bei konstruktiven Änderungen valide zu prognostizieren, und andererseits, Herstellkosten bereits bestehender Konstruktionen unabhängig zu überprüfen.“ Ebenso kommt die Kalkulationssoftware von 4cost zur Simulation von Stückzahl- und Länderszenarien zum Einsatz.

Jedes 4cost-Tool verfügt über einen leistungsstarken Report-Generator, der fundierte Ergebnisse zu Kosten- und Wertanalysen in Echtzeit bedarfsgerecht bereitstellt. Dank dieser belastbaren Reportings kann frühzeitig die Wirtschaftlichkeit eines Vorhabens beurteilt werden. „Die mit 4cost-aces und 4cost-structure ermittelten Werte helfen uns bei der Entscheidung, ob ein Lösungsvorschlag oder auch ein ganzes Projekt weiterverfolgt wird oder nicht. Außerdem verschafft uns die Software eine bessere Verhandlungsgrundlage für den Einkauf durch die parametrische Kalkulation von Zukaufteilen“, fasst Herr Klotz die Vorteile der Kalkulationssoftware von 4cost zusammen. Die Möglichkeit, die im unternehmenseigenen ERP-System befindlichen Daten problemlos in die 4cost-Anwendungen zu importieren und zu verarbeiten, sieht Herr Klotz ebenfalls als große Stärke der Software an.

Liebherr
Turmdrehkrane von Liebherr in der Hafencity Hamburg

© Liebherr-Werk Biberach GmbH