Häufig gestellte Fragen

Was ist cost2price?

cost2price ist ein Online- Tool für die schnelle parametrische Bestimmung der Gemeinkosten für ein Unternehmen. Dieses basiert auf unserem bereits seit 2009 genutzten und bewährten scenarioanalyser aus der 4cost-suite. Dieser wurde über die vielen Jahre validiert und ist nun für die mobile Anwendung optimiert. Anhand der vier Hauptdaten Umsatz des Unternehmens, Anzahl der Mitarbeiter, Anzahl Mitarbeiter in Entwicklung/ Konstruktion, Anzahl der Produktionsstandorte sowie zusätzlich des Gewinns werden die zu erwartenden Gemeinkostenzuschläge innerhalb einer klassischen Zuschlagskalkulation bestimmt. Die Ausgangsdaten lassen sich leicht aus den Veröffentlichungen der Firmen, bspw. den Internetportalen oder im Bundesanzeiger, recherchieren.

Auf welches Kalkulationsschema bezieht sich cost2price?

Basis für die Beaufschlagung sind jeweils die Herstellkosten eines Lieferanten, klassisch also alle Einzel-, Gemein- und Sonderkosten von Material, Maschine und Personal. Auf diese Herstellkosten beziehen sich die Gemeinkostenzuschläge für Entwicklung, Administration und Vertrieb. Nach der Aufsummierung dieser Gemeinkosten mit den Herstellkosten ergeben sich die Selbstkosten, die dann mit dem Zuschlag „Wagnis & Gewinn“ multipliziert werden.
Hinweis: Bezogen auf die Herstellkosten erhöht sich der prozentuale Anteil Wagnis & Gewinn, deshalb geben wir diesen Wert auch zusätzlich im Diagramm aus.

Warum gibt es keinen Währungs- und Länderbezug in den Eingabedaten?

Unsere Recherchen und Auswertungen haben ergeben, dass der Währungs- und Länderbezug bereits über die Daten abgedeckt sind, die als „harte Daten“ eingegeben werden. Unabhängig von der Währung und des Landes spiegeln diese Hauptfaktoren auch die gemeinkostenbildenden Unterschiede unterschiedlicher Länder und Währungen ab.

Wo ordnen sich die Materialgemeinkosten ein?

Sozusagen als „Nebenprodukt“ liefert Ihnen unser cost2price auch den Materialgemeinkostenzuschlag. Dieser ist Bestandteil der Herstellkosten und hat keine Auswirkungen auf die Beaufschlagung derselben. Der ausgegebene Materialgemeinkostensatz bezieht sich auf die üblicherweise anzusetzenden Materialgemeinkosten in Bezug zu den tatsächlichen Materialeinzelkosten (Benchmark).

Welche zusätzlichen Möglichkeiten bietet cost2price in der Vollversion?

In der Vollversion werden weitere Features freigeschaltet:

  • Sie können neben Herstellern, also Produzenten von Bauteilen/ Baugruppen, auch Dienstleister bewerten. Mit einer angepassten Parametrik bewerten Sie damit auch bspw. Ingenieurbüros, Softwarehersteller oder Entsorger.
  • Zusätzlich zum Gesamtkostenfaktor werden Ihnen auch die einzelnen parametrisch ermittelten Gemeinkostenzuschläge angezeigt. Dies verschafft Ihnen Argumente bspw. in den Lieferantengesprächen und Verhandlungen.
  • Nutzen Sie die Detaillierung der Gemeinkostenzuschläge durch Eingabe der Unternehmensfaktoren, Branchenverhältnisse und Marktgegebenheiten! Durch Berücksichtigung der speziellen Markt- und Unternehmensdaten können Sie die Gemeinkostenzuschläge auch gegenüber Ihren Gesprächspartnern plausibilisieren.
  • Wollen Sie nur einen „ersten Schuss“, können sie zur Übersichtlichkeit die Detaillierung einklappen.
  • Durch das Abspeichern Ihrer Lieferanten als Profil haben Sie jederzeit Zugriff auf bereits bearbeitete Ergebnisse.
Wofür kann ich die Ergebnisse nutzen?

Die Ergebnisse von cost2price bieten Ihnen die Möglichkeit, die Diskussion um Preise bei bekannten Herstellkosten sachlich und valide zu führen. Durch die Möglichkeit, alle relevanten Bedingungen abzubilden, plausibilisieren Sie die Angaben Ihres Lieferanten und können schnell seine Aussagen überprüfen.

Wie kann ich die Herstellkosten bestimmen, um mit dem Gesamtkostenfaktor zum Preis zu kommen?

Die einfachste Möglichkeit, Bauteile und kleine Baugruppen zu bewerten, bietet Ihnen unser CostCompetenceCenter c³. Stellen Sie Ihre Daten ein und erhalten Sie eine von Experten validierte Kostenschätzung! 
Unser seit über 25 Jahren in der Praxis „gestähltes“ Modul aces mit seinen einmaligen und vielfältigen Möglichkeiten bietet Ihnen unser Expertenwissen in Form einer parametrischen Kostenschätzung!
 ⇒ Herstellkosten bestimmen und evaluieren? Kein Problem!
Natürlich steht Ihnen unser gesamtes Value Engineering-Team auch für Kostenschätzprojekte zur Verfügung!

Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin!
Menü

Diese Seite verwendet Cookies. Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.